Sigma ROX 12.0 Sport Test

Sigma ROX 12.0 Sport Test

Ist ein Fahrrad Navigationsgerät konkurrenzfähig zu einem Smartphone in der einer Fahrrad Handyhalterung? Wir gucken uns im Sigma ROX 12.0 Test das Fahrrad Navi genauer an und nehmen dabei die Montage, das Bedienen und die Funktionen unter die Lupe. Was kann der GPS Bike Computer mit dem Slogan „Be A Roxstar“ in der Praxis?

Lieferumfang und Verpackung

Eine edle Verpackung, wertig in der Hand und mitten drin der Sigma ROX 12.0 Sport. Ebenfalls mit dabei, eine Halterung für den Fahrradlenker oder Vorbau, ein Handbuch und ein Kabel zum Laden.

Verarbeitung vom Sigma ROX 12.0

Die Verarbeitung ist sehr gut. Es gibt keine Ecken oder Kanten die stören, die Halterung ist ebenfalls hochwertig und das Gummi zum Schutz des Fahrrads passt sich durch zwei kleine Erhöhungen gut in die Halterung ein. Die Halterung sitzt gut und fest am Fahrradlenker. Die Knöpfe lassen sich gut und einfach drücken. Die Anschlüsse für das USB kabel und der Einschub für die zusätzliche Speicherkarte sind mit einem Gummi-Stopfen verschlossen und geschützt.

Anbau und Montage am Fahrrad

Die Halterung wird an geeigneter Stelle am Lenker befestigt. Dies kann entweder verschraubt oder mittels Spann-Gummi gemacht werden. Die lange Halterung mit dem Arm wird um den Lenker gelegt und mit einer Schraube verschlossen. Alternativ kann auch eine Halterung auf dem Vorbau montiert werden.

Technische Daten laut Hersteller

Laut Herstellerwebseite schafft der Sigma ROX 12 16 Stunden (Energiesparmodus bis 40 Stunden) Akkulaufzeit und hat einen internen Speicher von 8 GB. Dieser kann und sollte mit einer MicroSD Karte erweitert werden. Der interne Speicher ist bereits mit dem Betriebssystem und vorinstalliertem Kartenmaterial gut gefüllt. Bei dem OS (Betriebssystem) setzt Sigma auf ein Android-Grundsystem.

  • 20 Länder Europas bereits vorinstalliert
  • 3 Achsen-Kompass
  • Barometrische Höhenmessung anhand des Luftdrucks
  • USB Anschluss
  • WiFi Schnittstelle
  • ANT+ Verbindungen möglich (z.B. Sensoren oder E-Bike Systeme)
  • Schnittstelle zu diversen Cloud-Anbietern und Apps

Das Fahrrad Navigationsgerät ist sehr umfangreich an Funktionen. Sigma selbst hat diverse Videos (hier) zu den unterschiedlichen Funktionen gedreht, die in kleinen Abschnitten bestimmte Funktionen gut erklären. In der Bedienungsanleitung sind nur grundlegende Knöpfe und Hinweise zur Montage erklärt. Nachdem wir die Wlan Verbindung konfiguriert haben, war unsere erste Handlung ein Firmware-Update-Check. Unser Gerät ist bereits auf dem neusten Stand und so könnten wir beruhigt loslegen.

Wir haben ein Gewicht von nur 125 g gewogen und müssen sagen, der Sigma ROX 12.0 kann im Test durchaus mit seinem geringen Gewicht punkten.

Sigma ROX 12.0 Sport in der Praxis

Beim ersten Einschalten werden direkt ein paar Grundinformationen abgefragt. Dies sind z.B. die Sprache, Maßeinheiten und auch Informationen zur Person. Einmal eingestellt, ist dies nicht wieder nötigt und nach dem zweiten Einschalten startet der Sigma ROX 12.0 direkt im Funktionsmodus und es kann direkt gestartet werden. Unter Einstellungen sind die Profile:

  • Rennrad
  • Mountainbike
  • Radfahren
  • Indoor-Cycling

Hier sind ebenfalls die Daten des Fahrrads eingestellt, Radumfang und Gewicht. Auch hier können Optionen und Präferenzen zum Routenverlauf eingestellt werden. Dazu zählt der Anteil der Hauptstraßen, unbefestigte Straßen, Radwege, Einbahnstraßen und Fähren. Alarme fürs Trinken, Essen und selbst definierte Alarme sind einstellbar. So wird man während der Fahrt daran erinnert, ausreichend zu trinken oder für die Energiezufuhr zu essen.

Touch Bedienung & Display Empfindlichkeit beim Sigma ROX 12.0 Sport

Wer die Geschwindigkeit eines Smartphones gewohnt ist, darf hier gerne etwas entspannen. Das Display vom SIGMA ROX 12.0 mag zuerst nur schwer reagieren, dies täuscht jedoch. Es ist lediglich eine kleine Verzögerung vom „Touch“ bis zum Umschalten im Menü. Dafür reicht bereits ein einfaches feines Berühren.

Grundsätzliche Bedienung Video

Sollte das Display aus irgendeinem Grund nicht bedienbar sein, z.B. durch das Tragen von Fahrradhandschuhen, sind an der Seite jeweils ein Knopf, mit dem ein „nach Links wischen“ und ein „nach rechts wischen“ ausgelöst wird. Optimal für kältere und für Regentage. Die Display Helligkeit reicht auch bei Sonne aus. Es kann entweder auf „Automatisch“ oder per Hand gestellt. werden.

Der Sigma ROX 12.0. ist Spritzwassergeschützt und kann auch bei schlechtem Wetter gefahren werden. Sigma erwähnt jedoch, dass er nicht beim Schwimmen mitgenommen werden sollte und in die Waschmaschine darf er auch nicht. Das lassen wir jetzt mal so stehen.

Zeiten und Daten und Statistiken

Was wäre das Leben nur ohne Zahlen, Daten und Fakten. Informationen wie die noch zurückzulegenden Kilometer, die vor einem liegende Fahrzeit, die Ankunftszeit und viele weitere Informationen können während der Fahrt angezeigt werden. Nach dem Training oder nach der Tour sind viele weitere Daten wie die Höchstgeschwindigkeit, die Durchschnittsgeschwindigkeit, Trainingszeit, Entfernung, Kalorien, Temperatur und Höhenmeter.

Die Statistik kann sowohl auf einzelnen Tracks ausgelesen werden als auch in Summe auf alles. gespeicherte Informationen lassen sich auch in die Sigma Link App laden oder in die Sigma Cloud, hierfür ist jedoch ein separater Account notwendig und eine Wlan Verbindung mit dem Sigma Rox 12.0 Navi.

Point of Interest

Bei dieser Funktion können interessante Punkte, z.B. Sehenswürdigkeiten, Kultureinrichtungen, Restaurants, Museen aber auch Krankenhäuser und andere wichtige und interessante Orte angeteuert werden. Gerade in Regionen in denen man sich nicht gut auskennt, kann mit dieser Funktion die Region gut erkundet werden. Einfach einen POI auswählen und die Route starten.

Draw my Route

Wer seine Route nicht kennt, aber ungefähr weiß wo er entlangfahren möchte kann mit der „Draw my Route“ Funktion einfach auf der Karte entlang zeichnen und der ROX erstellt daraus eine passende Strecke.

sigma rox 12 Draw my Route

Das Einzeichnen der Route ist sehr einfach. Den Kartenausschnitt auf die gewünschte Größe heranzoomen und mit dem Finger grob die gewünschte Route zeichnen. Im Makrobereich geht dies recht gut, bei Touren mehr als 40 km ist es durchaus etwas kniffelig. Bei unserem ersten Versuch wollte uns das Navi im Sigma ROX 12.0 Sport Test über Wege schicken und uns abbiegen lassen, wo es nicht wirklich möglich war. Der zweite Versuch war schon besser. Hier wurden wir entsprechend unserer Zeichnung geführt.

Neuberechnung der Route

Kommt man von der geplanten Route ab, so berechnet das Gerät direkt und sehr schnelle die Route neu und schickt einen zurück auf den richtigen Pfad. Wer eine feste Route per GPX-Daten in den Sigma ROX 12 eingespielt hat, wird so immer auf den gewünschten Weg zurück geführt werden.

Die Routen-Optionen / Akustisches Signal

Bei den Routen gibt es Optionen. Es kann bei jeder Route zwischen „Empfohlen“, „Einfach“ und „Kurz“ gewählt werden. Entsprechend der Wahl ändert sich die Tour zum Ziel. Damit der Blick nicht immer auf das Navi gerichtet sein muss, erklingt vor einer notwendigen Aktion ein Signalton. Die Karte zoomt automatisch heran und im Display steht in Wort und Symbol was als nächstes zu tun ist.

Trainingsmodus und gespeicherte Daten

Wer nur die Navigation benutzt, der wird später keine konkreten Aufzeichnungsdaten zur Strecke bekommen. Erst wenn auch ein „Training“ gestartet wird, werden nach Abschluss der Fahrt die Daten in den Speicher übernommen. Das Training kann im Navigations-Modus einfach mit der rechten Taste gestartet werden. Ist man fertig mit der Fahrt, drückt man zweimla die linke Taste neben dem Homebutton und erhält ein Menü über dass das Training gespeichert werden kann. Jetzt befindet sich die Track-Statistik im „Speicher“.

Verbindung zu Apps und anderen Diensten

Der Sigma ROX 12.0 Sport kann neben der Sigma Cloud auch mit anderen Apps und Diensten kombiniert werden. Neben Strava sind auch Komoot und GPSies und TrainingPeaks Verbindungen möglich. Bietet zum Beispiel ein E-Bike eine ANT+ Schnittstelle, können auch die Daten aus dem E-Bike Computer, z.B. Akkustand und Reichweite, auf dem Sigma Gerät angezeigt werden.

Die Anmeldung bei den Diensten ist etwas mühsam, via Wlan Verbindung wird die Webseite des Anbieters aufgerufen und über eine sehr sehr kleine Tastatur müssen im Anschluss die Logindaten eingetragen werden. Dies zwar immer nur einmal, aber dies verlangt etwas Geduld. Nach unseren Touren wurden die Daten immer direkt in unsere Strava-App übertragen, Voraussetzung dafür, der Sigma ROX 12.0 Sport Tacho befindet sich im Wlan. Segmente, Trainings und Touren sind direkt kombiniert.

Zubehör für das Training

Wer seine Trainingsdaten erweitern möchte und mehr Daten aufzeichnen möchte, der kann zum Beispiel einen Tretsensor verbinden und auch ein Herzfrequenz-Sensor via Brustgurt nutzen. Mittels Ant+ wird eine stabile Verbindung hergestellt und an den ROX in Echtzeit übertragen. Bei der Tretfrequenz wird ein Sensor am Fahrrad und an der Kurbel befestigt. Dies kennt man von einem herkömmlichen Fahrradcomputer wie z.B. dem Sigma BC 16.16.

Fazit zum Sigma ROX 12 Test

Hierbei handelt es sich um ein vorläufiges Fazit, dass im Laufe der Zeit um weitere Erkenntnisse ergänzt wird. Zu erst muss man festhalten, ein Fahrrad Navigationsgerät ist nicht mit einem Smartphone vergleichbar. Geschwindigkeit aber auch Display-Auflösung sind merkbar unterschiedlich jedoch nicht weiter schlimm. Mit den vorinstallierten Karten wird zum Navigieren keine Internetverbindung benötigt. Das Tracking funktioniert über GPS Signale oder zusätzlichen, optionalen Sensoren. Im Sigma Rox 12.0 Sport Test ist die Bedienung ohne das Verlegen eines Kabels möglich und macht den Einsatz sehr flexibel. Das Starten und Stoppen eines Trainings geht sehr einfach, die Übertragung in andere Apps ist ebenfalls gut gelöst und ist eine gute Ergänzung.

Im Navi-Modus hilft einem das Gerät in unbekannten Gebieten gut weiter. Bei Strecken die man kennt, wundert man sich hier und da mal über die Routenführung, kommt jedoch auch ans Ziel. Wichtig ist noch zu erwähnen, beim Sigma Rox 12.0 Sport kann beim Navigieren keine Hausnummer zu einer Straße eingetragen werden. Nach einer kurzen Eingewöhnung findet man sich recht schnell im Menü zurecht. Als Trainingsgerät eine gute Sache, als Navi durchaus etwas Mager. Wir werden den Sigma ROX 12.0 noch weiter im Einsatz haben um neue Erkenntnisse erlangen.

Unsere Bewertung:

Dies ist ein dynamischer Beitrag der im Laufe der Zeit verändert und um weitere Erkenntnisse ergänzt werden kann.

Kennen Sie unseren Newsletter?
↙ ↘

Bleiben Sie mit dem Fahrradmagazin Newsletter informiert

Benachrichtigungen zu neuen Beiträgen, Tests & News, völlig automatisch, jederzeit wieder abbestellbar - Jetzt E-Mailadresse eintragen & bestätigen - Wir freuen uns auf Sie.

🔒 Datenschutz ist uns wichtig.