Fahrradspiegel Test – Darauf sollte man achten

Der Ruf eines Fahrradspiegels ist nicht gerade modern, innovativ und sportlich, dennoch gibt es gute Gründe für die Montage. Oftmals wird der Fahrradspiegel an alten Damen- oder Herrenrädern gefunden. Kommen wir mit dem Fahrradspiegel Test zum Aufräumen mit Klischees. Wie bei einem Fahrradhelm, bietet der Spiegel mehr Sicherheit auch wenn er als uncool angesehen wird. Wer während der Fahrt seine Umgebung sehen kann, kann Hindernisse und Gefahren frühzeitig erkennen.

Fahrradspiegel Halterung am Fahrradlenker

Der Fahrradspiegel sollte fest am Lenker montierbar sein und dennoch ausreichend Flexibilität zum genauen Einstellen mitbringen. Ist der Spiegel auf die persönliche Sitzhaltung eingestellt, sollten auch Bodenunebenheiten und schlechte Straßenverhältnisse nichts an der Ausrichtung verändern. Die Stabilität ist ein sehr wichtiger Faktor, da man sonst während der Fahrt immer wieder nachjustieren muss und so vermutlich mehr abgelenkt ist, als ohne Spiegel. Die Spiegelfläche sollten ausreichend groß sein.

Wieso man einen Fahrradspiegel nutzen sollte

Mit einem Fahrradspiegel kann man während der Fahrt nach hinten gucken und den hinter sich befindlichen Verkehr im Auge behalten, alles ohne sich umdrehen zu müssen. Gerade bei E-Bikes, wenn man etwas schneller mit dem Fahrrad unterwegs ist, ist dies sinnvoll. Bei Überholvorgängen ist der Blick nach hinten eine der wichtigsten Unfall-Verhütungsmöglichkeiten.

Auch auf dem normalen Fahrrad kann ein Rückspiegel sinnvoll sein. Fährt man z.B. mit einem Fahrradanhänger, kann man die Kinder immer im Blick behalten. Auch kann man bei Hindernissen schnell einschätzen, ob der Fahrradanhänger an diesen vorbei kommt.

Verschiedene Fahrradspiegel im Überblick

Artikel jetzt mit Freunden teilen